Niederländisch Deutsch Englisch

Zahlungsarten:


Bewertungen:


Newsletter

Tipps, Aktionen und exklusive Rabatte!


Folge Benèl auf:

      Youtube icon  Instagram

Lieferbedingungen für Unternehmer und Konsument/Verbraucher

Das Inhaltsverzeichnis:

Artikel 1 - Begriffsbestimmungen
Artikel 2 - Die Identität des Unternehmers
Artikel 3 - Anwendbarkeit
Artikel 4 - Das Angebot
Artikel 5 - Das Abkommen
Artikel 6 - Recht auf Widerruf
Artikel 7 - Kosten im Falle des Rücktritts
Artikel 8 - Ausschluss des Widerrufsrechts
Artikel 9 - Der Preis
Artikel 10 - Einhaltung und Gewährleistung
Artikel 11 - Lieferung und Ausführung
Artikel 12 - Vorschriften und Beschränkungen für die Ausfuhr und Wiederausfuhr
Artikel 13 - Fortlaufende Geschäfte
Artikel 14 - Zahlung
Artikel 15 - Beschwerdeverfahren
Artikel 16 - Streitigkeiten
Artikel 17 - Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen

Artikel 1 - Begriffsbestimmungen

In diesen Bedingungen haben die folgenden Begriffe die folgende Bedeutung
1. Karenzzeit: Die Frist, innerhalb derer der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;
2. (2) Verbraucher: die natürliche Person, die nicht in Ausübung eines Berufes oder Gewerbes handelt und die mit dem Unternehmer einen Fernabsatzvertrag abschließt;
3. Unternehmer: der Geschäftskunde, der in Ausübung seiner beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt und einen Fernabsatzvertrag mit Benèl BV (im Folgenden: Benel) abgeschlossen hat
4. Tag: Kalendertag;
5. Laufzeitgeschäft: ein Fernabsatzvertrag, der sich auf eine Reihe von Produkten und/oder Dienstleistungen bezieht, wobei die Lieferung und/oder der Kauf über einen bestimmten Zeitraum erfolgt;
6. Dauerhafter Datenträger: jedes Mittel, das es dem Verbraucher oder Unternehmer ermöglicht, Informationen, die an ihn persönlich gerichtet sind, so zu speichern, dass eine künftige Abfrage und unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen möglich ist.
7. Widerrufsrecht: die Möglichkeit für den Verbraucher, innerhalb der Bedenkzeit auf den Fernabsatzvertrag zu verzichten;
8. Unternehmer: der Geschäftskunde von Benel oder die juristische Person, die Produkte und/oder Dienstleistungen für Verbraucher im Fernabsatz anbietet;
9. Fernabsatzvertrag: eine Vereinbarung, bei der im Rahmen eines vom Unternehmer organisierten Systems für den Fernabsatz von Waren und/oder Dienstleistungen bis zum Abschluss der Vereinbarung ausschließlich eine oder mehrere Techniken der Fernkommunikation eingesetzt werden;
10. Fernkommunikationstechnik: Mittel, die für den Abschluss einer Vereinbarung genutzt werden können, ohne dass sich Verbraucher und Unternehmer zur gleichen Zeit im selben Raum befinden.

Artikel 2 - Identität des Unternehmers

Benel B.V.
Besuchsadresse: Buitenvaart 1127a, 7905SE, Hoogeveen, Niederlande
Postanschrift: Buitenvaart 1127a, 7905SE, Hoogeveen, Niederlande
Telefonnummer: +49 25628186329
Website: www.benel.nl
E-Mail-Adresse: info@benel.nl
Betriebsnummer: 50035673
Umsatzsteueridentifikationsnummer: 822507523B01
Erreichbarkeit:
Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr, außer an (nationalen) Feiertagen

Benel wurde 1990 als Importeur und Verteiler für optische und fotografische Studioprodukte gegründet. Benel liefert als Großhändler an Einzelhändler, Internet-Wiederverkäufer und Unternehmer, die sich professionell mit Fotografie oder Optik beschäftigen.

Artikel 3 - Anwendbarkeit

1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und für jeden Fernabsatzvertrag, der zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher geschlossen wird.
2. Vor Abschluss des Fernabsatzvertrags wird dem Verbraucher der Text dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Verfügung gestellt. Ist dies nach vernünftigem Ermessen nicht möglich, so ist vor Abschluss des Fernabsatzvertrags darauf hinzuweisen, dass die allgemeinen Geschäftsbedingungen beim Unternehmer eingesehen werden können und dem Verbraucher auf dessen Wunsch hin so bald wie möglich kostenlos zugesandt werden.
3. Wird der Fernabsatzvertrag auf elektronischem Wege geschlossen, so wird dem Verbraucher abweichend vom vorstehenden Absatz vor Abschluss des Fernabsatzvertrags der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen in elektronischer Form so zur Verfügung gestellt, dass er ihn leicht auf einem dauerhaften Datenträger speichern kann. Ist dies nach vernünftigem Ermessen nicht möglich, so ist vor Abschluss des Fernabsatzvertrags anzugeben, wo die allgemeinen Geschäftsbedingungen elektronisch eingesehen werden können und dass sie dem Verbraucher auf dessen Wunsch kostenlos entweder elektronisch oder auf andere Weise zugesandt werden.
4. Für den Fall, dass zusätzlich zu diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen spezifische Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen gelten, gelten die Absätze 2 und 3 sinngemäß, und im Falle widersprüchlicher allgemeiner Geschäftsbedingungen kann sich der Verbraucher immer auf die für ihn günstigste Bestimmung berufen.

Artikel 4 - Das Angebot

1. Wenn ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat oder an Bedingungen geknüpft ist, muss dies im Angebot ausdrücklich angegeben werden.
2. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, damit der Verbraucher das Angebot richtig einschätzen kann. Wenn der Unternehmer Bilder verwendet, sind diese ein getreues Abbild der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Offensichtliche Irrtümer oder offensichtliche Fehler im Angebot sind für den Unternehmer nicht bindend.
3. Jedes Angebot enthält Informationen, aus denen der Verbraucher ersehen kann, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind. Dies betrifft vor allem:
- Der Preis ist inklusive Steuern;
- die möglichen Kosten der Lieferung;
- die Art und Weise, wie die Vereinbarung zustande kommen soll und welche Maßnahmen dafür erforderlich sind;
- ob das Widerrufsrecht anwendbar ist oder nicht;
- die Art und Weise der Zahlung, der Lieferung und der Durchführung des Vertrages;
- die Frist für die Annahme des Angebots bzw. die Frist, innerhalb derer der Unternehmer den Preis garantiert;
- die Höhe des Tarifs für die Fernkommunikation, wenn die Kosten für die Nutzung der Technologie für die Fernkommunikation auf einer anderen Grundlage als dem regulären Basistarif für das verwendete Kommunikationsmittel berechnet werden;
- ob der Vertrag nach seinem Abschluss archiviert wird und, falls ja, auf welche Weise er vom Verbraucher eingesehen werden kann;
- die Art und Weise, in der der Verbraucher vor Vertragsabschluss die von ihm im Rahmen des Vertrages gemachten Angaben überprüfen und auf Wunsch korrigieren kann;
- alle anderen Sprachen außer Niederländisch, in denen der Vertrag geschlossen werden kann;
- die Verhaltenskodizes, denen der Gewerbetreibende unterliegt, und die Art und Weise, wie der Verbraucher diese Verhaltenskodizes auf elektronischem Wege einsehen kann; und
- die Mindestlaufzeit des Fernabsatzvertrags im Falle eines längeren Geschäfts.

Artikel 5 - Das Abkommen

1. Der Vertrag kommt vorbehaltlich der Bestimmungen in Absatz 4 in dem Moment zustande, in dem der Verbraucher das Angebot annimmt.
des Angebots und die Erfüllung der darin festgelegten Bedingungen.
2. Wenn der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Wege angenommen hat, bestätigt der Unternehmer unverzüglich den Eingang der elektronischen Annahme.
Hat der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Wege angenommen, so hat der Unternehmer den Eingang der Annahme des Angebots unverzüglich auf elektronischem Wege zu bestätigen. Solange der Zugang dieser Annahme nicht erfolgt ist
Solange der Erhalt dieser Annahme vom Unternehmer nicht bestätigt wurde, kann der Verbraucher den Vertrag auflösen.
3. Wird der Vertrag auf elektronischem Wege geschlossen, so hat der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zu treffen
Kommt der Vertrag elektronisch zustande, hat der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zum Schutz der elektronischen Datenübermittlung zu treffen und eine sichere Webumgebung zu gewährleisten. Hat der Verbraucher die Möglichkeit, elektronisch zu bezahlen, hat der Unternehmer geeignete Sicherheitsmaßnahmen zu treffen.
4. Der Unternehmer kann sich - innerhalb der gesetzlichen Grenzen - über die Fähigkeit des Verbrauchers, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, sowie über all jene Tatsachen und Faktoren informieren, die für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrages wichtig sind. Wenn der Unternehmer aufgrund dieser Untersuchung gute Gründe hat, den Vertrag nicht einzugehen, ist er berechtigt, einen Auftrag oder eine Anfrage unter Angabe von Gründen abzulehnen oder die Ausführung an besondere Bedingungen zu knüpfen.
5. Der Unternehmer wird dem Verbraucher zusammen mit dem Produkt oder der Dienstleistung die folgenden Informationen schriftlich oder in einer Weise übermitteln, dass der Verbraucher sie auf einem dauerhaften Datenträger zugänglich speichern kann:
- Die Adresse der Niederlassung des Unternehmers, bei der der Verbraucher Beschwerden einreichen kann;
- die Bedingungen und die Art und Weise, in der der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausüben kann, oder eine klare Aussage über den Ausschluss des Widerrufsrechts;
- die Informationen über Garantien und bestehenden Service nach dem Kauf;
- die in Artikel 4 Absatz 3 dieser Bedingungen genannten Daten, es sei denn, der Gewerbetreibende hat sie dem Verbraucher bereits vor Vertragsabschluss mitgeteilt;
- die Voraussetzungen für die Kündigung der Vereinbarung, wenn die Vereinbarung eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder unbefristet ist.
- Im Falle eines Laufzeitvertrags gilt die Bestimmung des vorigen Absatzes nur für die erste Lieferung.

Artikel 6 - Recht auf Widerruf

1. Beim Online-Kauf von Produkten hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Kalendertagen aufzulösen. Diese Bedenkzeit beginnt am Tag nach dem Erhalt des Produkts. Der Tag des Eingangs gilt als Tag 0.
a: Unternehmer/Geschäftskunden sind vom Rückgabe- oder Umtauschrecht ohne Angabe von Gründen ausgeschlossen. Im Rahmen der Konsultation ist ein Rückgaberecht in einer Reihe von Ausnahmefällen möglich, siehe Artikel 17. Nur im Falle von DOA (dead on arrival oder defektem Produkt), werden die von uns berechneten Versandkosten dem Geschäftskunden gutgeschrieben. Verwenden Sie bei der Rücksendung von Produkten (auch im Falle von DOA) immer die Originalverpackung.
2. Während der Abkühlungsphase geht der Verbraucher mit dem Produkt und seiner Verpackung vorsichtig um. Er wird das Produkt nur in dem Umfang auspacken oder benutzen, der notwendig ist, um zu beurteilen, ob er das Produkt behalten möchte. Macht er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, so hat er das Produkt mit sämtlichem Zubehör und - soweit zumutbar - im Originalzustand und in der Originalverpackung an den Unternehmer zurückzusenden, und zwar gemäß den vom Unternehmer erteilten angemessenen und klaren Anweisungen.
3. Bei der Erbringung von Dienstleistungen hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen innerhalb einer Frist von höchstens vierzehn Kalendertagen, beginnend mit dem Tag des Vertragsabschlusses, zu kündigen. Der Tag der Einigung gilt als Tag 0.
4. Um von seinem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen, muss der Verbraucher die angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers zum Zeitpunkt des Angebots und/oder spätestens bei der Lieferung befolgen. 

Artikel 7 - Kosten im Falle des Widerrufs einer Vereinbarung

1. Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, so hat er lediglich die Kosten der Rücksendung der Waren zu tragen.
2. Wenn der Verbraucher einen Betrag gezahlt hat, erstattet der Unternehmer diesen Betrag so schnell wie möglich, spätestens jedoch 30 Tage nach Erhalt der Rücksendung oder des Widerrufs.

Artikel 8 - Ausschluss des Widerrufsrechts

1. Benel kann das Widerrufsrecht des Verbrauchers ausschließen, soweit dies in Absatz 2 und 3 vorgesehen ist. Der Ausschluss des Rücktrittsrechts gilt nur dann, wenn der Unternehmer dies im Angebot zumindest rechtzeitig vor Vertragsschluss deutlich gemacht hat.
2. Der Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur möglich für Produkte
- die vom Unternehmer nach den Vorgaben des Verbrauchers erstellt worden sind;
- die eindeutig persönlicher Natur sind;
- die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht zurückgegeben werden können;
- Die schnell verderben oder altern;
- deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen, die sich der Kontrolle des Unternehmers entziehen;
- Für einzelne Zeitungen und Zeitschriften;
- für Audio- und Videoaufzeichnungen und Computersoftware, deren Siegel der Verbraucher gebrochen hat.
3. Der Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur bei Dienstleistungen möglich
- für Unterbringung, Beförderung, Restaurantbesuche oder Freizeitaktivitäten, die an einem bestimmten Datum oder während eines bestimmten Zeitraums durchgeführt werden sollen;
- mit deren Lieferung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers begonnen wurde, bevor die Bedenkzeit verstrichen ist;
- über Wetten und Lotterien.

Artikel 9 - Der Preis

1. Während der im Angebot genannten Gültigkeitsdauer werden die Preise der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen nicht erhöht, mit Ausnahme von Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Mehrwertsteuersätze.
2. Im Gegensatz zum vorigen Absatz kann der Unternehmer Produkte oder Dienstleistungen, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen, die sich seiner Kontrolle entziehen, zu variablen Preisen anbieten. Im Angebot wird auf diesen Zusammenhang mit Schwankungen hingewiesen und darauf, dass es sich bei den genannten Preisen um Preisempfehlungen handelt.
3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zulässig, wenn sie sich aus gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen ergeben.
4. Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zulässig, wenn der Unternehmer sie vereinbart hat und:
- sie sich aus gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen ergeben; oder
- der Verbraucher ist berechtigt, den Vertrag an dem Tag zu kündigen, an dem die Preiserhöhung in Kraft tritt.
5. Die im Angebot von Produkten oder Dienstleistungen auf unserer Website genannten Preise sind empfohlene Preise einschließlich 21% Mehrwertsteuer. Nach dem Einloggen in unser Händlerportal werden Ihre Einkaufspreise ohne Mehrwertsteuer angezeigt. 

Artikel 10 - Einhaltung und Gewährleistung

1. Der Unternehmer garantiert, dass die Produkte und / oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot aufgeführten Spezifikationen, den zumutbaren Anforderungen an die Zuverlässigkeit und / oder Verwendbarkeit und den zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses bestehenden gesetzlichen Bestimmungen und / oder behördlichen Vorschriften entsprechen. Falls vereinbart, garantiert der Unternehmer auch, dass das Produkt für eine andere als die normale Verwendung geeignet ist.
2. Eine vom Unternehmer, Hersteller oder Importeur geleistete Garantie berührt nicht die gesetzlichen Rechte und Ansprüche, die der Verbraucher aufgrund der Vereinbarung gegenüber dem Unternehmer geltend machen kann.
3. Ausnahme: Batterien und (Ersatz-)Lampen sind von der Werksgarantie ausgeschlossen, es sei denn, das Produkt ist bei Lieferung defekt. Sie erhalten von Benel 6 Monate Garantie auf diese Produkte.
4. Wird ein Artikel, der außerhalb der gesetzlichen Gewährleistungsfrist liegt, Benel zur Reparatur angeboten, gewährt Benel 3 Monate Garantie auf den reparierten Artikel.

Artikel 11 - Lieferung und Ausführung

1. Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme und Ausführung von Produktbestellungen und bei der Beurteilung von Anträgen auf Erbringung von Dienstleistungen die größtmögliche Sorgfalt walten lassen.
2. Der Ort der Lieferung ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen mitgeteilt hat.
3. Vorbehaltlich der Bestimmungen in Artikel 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen führt das Unternehmen angenommene Aufträge so schnell wie möglich aus, mindestens jedoch innerhalb von 30 Tagen, es sei denn, es wurde eine längere Lieferfrist vereinbart. Verzögert sich die Lieferung oder kann eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden, so wird der Verbraucher innerhalb von 30 Tagen nach der Bestellung darüber informiert. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag unentgeltlich aufzulösen, und hat Anspruch auf eine eventuelle Entschädigung.
4. Im Falle der Auflösung gemäß dem vorstehenden Absatz hat der Unternehmer den vom Verbraucher gezahlten Betrag so bald wie möglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen nach der Auflösung, zurückzuzahlen.
5. Sollte die Lieferung eines bestellten Produkts nicht möglich sein, bemüht sich der Unternehmer um die Bereitstellung eines Ersatzartikels. Die Tatsache, dass ein Ersatzartikel geliefert wird, wird spätestens bei der Lieferung auf klare und verständliche Weise mitgeteilt. Das Widerrufsrecht kann bei Ersatzartikeln nicht ausgeschlossen werden. Die Kosten der Rücksendung gehen zu Lasten des Unternehmers.
6. Das Risiko der Beschädigung und/oder des Verlusts von Produkten liegt beim Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Übergabe an den Verbraucher oder einen im Voraus bestimmten und dem Unternehmer mitgeteilten Vertreter, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.
7. Beinhaltet der Auftrag des Kunden die Aufstellung und/oder Montage, so haftet Benel oder sein Mitarbeiter nicht für Schäden, die bei der Aufstellung und/oder Montage entstehen.

Artikel 12 - Vorschriften und Beschränkungen für die Ausfuhr und Wiederausfuhr

1. Für alle von Benel gelieferten Produkte ist die Ausfuhr und/oder Wiederausfuhr in von der EU/OFAC sanktionierte Länder und von der EU/OFAC sanktionierte Parteien zu jeder Zeit verboten.
1.1. Auf jeder Rechnung von Benel werden diese Länder und Gebiete ausdrücklich genannt.
1.2. Da sich die sanktionierten Länder oder Parteien ändern können, gilt immer die neueste Gesetzgebung, auch wenn diese nicht mit dem übereinstimmt, was ausdrücklich auf jeder Rechnung angegeben ist.
2. Für alle von Benel gelieferten Produkte ist die Ausfuhr und/oder Wiederausfuhr für militärische Endverwendung/Endnutzer verboten, es sei denn, es liegt eine (Ausfuhr-)Genehmigung vor.
3. Auf der Grundlage der Produktklassifizierung gelten für eine Reihe von Produkten oder Produktgruppen zusätzliche Gesetze und Vorschriften.
3.1 Für die Ausfuhr, Wiederausfuhr oder Verbringung von Gütern, die unter die Dual-Use-Verordnung fallen, in Länder außerhalb der EU ist eine Genehmigung erforderlich.
3.2. Für die Ausfuhr, Wiederausfuhr oder Verbringung von Gütern, die unter die ML-Verordnung fallen, in andere Länder als die Niederlande, Belgien und Luxemburg ist eine Genehmigung erforderlich.
3.3. Gelten aufgrund der Gesetze und Vorschriften des Herkunftslandes des betreffenden Produkts zusätzliche Beschränkungen oder Vorschriften, muss der Käufer sowohl die DU/ML-Verordnung als auch die zusätzlichen Rechtsvorschriften einhalten.
3.4. Für die Produkte, auf die das oben Gesagte zutrifft, wird dies in den Produkttexten von Benel ausdrücklich angegeben, um den Käufer vor dem Kauf und der Lieferung zu informieren.
4. Jeder Geschäfts- und Privatkunde von Benel muss die oben genannten Gesetze und Vorschriften einhalten.
5. Trotz der Tatsache, dass Benel die bestmöglichen Informationen und Verantwortlichkeiten in Bezug auf die Einhaltung von Gesetzen zur Verfügung stellt, ist Benel nicht verantwortlich für die korrekte Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften durch seine Kunden.

Artikel 13 - Langfristige Geschäfte

1. Der Verbraucher kann einen auf unbestimmte Zeit geschlossenen Vertrag jederzeit unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsregeln und einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat kündigen.
2. Eine Vereinbarung, die für einen bestimmten Zeitraum geschlossen wird, hat eine Höchstdauer von zwei Jahren. Wenn vereinbart wurde, dass im Falle des Schweigens des Verbrauchers der Fernabsatzvertrag verlängert wird, wird der Vertrag als Vertrag auf unbestimmte Zeit fortgesetzt und die Kündigungsfrist nach der Fortsetzung des Vertrages beträgt höchstens einen Monat.

Artikel 14 - Zahlung

1. Sofern kein anderes Datum vereinbart wurde, sind die vom Verbraucher zu zahlenden Beträge innerhalb von 14 Tagen nach Beginn der in Artikel 6 Absatz 1 genannten Bedenkzeit zu zahlen. Im Falle einer Vereinbarung über die Erbringung einer Dienstleistung beginnt diese Frist, nachdem der Verbraucher die Bestätigung der Vereinbarung erhalten hat.
2. Beim Verkauf von Produkten an Verbraucher dürfen die allgemeinen Geschäftsbedingungen niemals eine Vorauszahlung von mehr als 50 % vorsehen. Wenn eine Vorauszahlung vereinbart wurde, kann der Verbraucher kein Recht auf die Ausführung der betreffenden Bestellung oder Dienstleistung(en) geltend machen, bevor die vereinbarte Vorauszahlung geleistet wurde.
3. Der Verbraucher hat die Pflicht, dem Unternehmer Unrichtigkeiten in den angegebenen oder erwähnten Zahlungsdaten unverzüglich mitzuteilen.
4. Bei Nichtzahlung seitens des Verbrauchers ist der Unternehmer vorbehaltlich gesetzlicher Beschränkungen berechtigt, dem Verbraucher alle vorher festgelegten angemessenen Kosten in Rechnung zu stellen.

Artikel 15 - Beschwerdeverfahren

1. Der Unternehmer verfügt über ein hinreichend bekannt gemachtes Beschwerdeverfahren und bearbeitet die Beschwerde gemäß diesem Verfahren.
2. Beschwerden über die Durchführung der Vereinbarung muss der Unternehmer innerhalb einer angemessenen Frist, vollständig und klar beschrieben, nachdem der Verbraucher hat die Mängel festgestellt, eingereicht werden.
3. Beschwerden, die beim Unternehmer eingereicht werden, werden innerhalb einer Frist von 14 Tagen, gerechnet ab dem Datum des Eingangs, beantwortet. Erfordert eine Beschwerde eine absehbar längere Bearbeitungszeit, so antwortet der Unternehmer innerhalb von 14 Tagen mit einer Empfangsbestätigung und einem Hinweis darauf, wann der Verbraucher mit einer ausführlicheren Antwort rechnen kann.
4. Kann die Beschwerde nicht im gegenseitigen Einvernehmen gelöst werden, entsteht ein Streitfall, der der Streitbeilegungsregelung unterliegt.

Artikel 16 - Streitigkeiten

1. Auf Verträge zwischen Benel und dem Unternehmer oder dem Verbraucher, auf die sich diese allgemeinen Bedingungen beziehen, findet ausschließlich das niederländische Recht Anwendung.
Artikel 17 - Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen
1. Unternehmer oder Geschäftskunden sind vom Rückgaberecht ausgeschlossen. Möchte man das Rückgaberecht ausüben, so muss sich dieser Kunde vorab bei Benel melden. Wenn Benel die Erlaubnis zur Rückgabe eines Produkts erteilt, wird eine RMA ausgestellt. Dies bedeutet "Returned Merchandise Authorization" und bedeutet, dass der Unternehmer die Erlaubnis hat, das Rückgaberecht zu nutzen. Der Unternehmer, der ein ausgefülltes RMA-Formular bei Benel vorliegen hat.
2. Benel erhebt eine Bearbeitungsgebühr von mindestens € 10,- pro Produkt. Benel schreibt niemals die in Rechnung gestellten Versand- oder Dropshipping-Kosten gut, falls zutreffend.
3. Zusätzliche Bestimmungen oder Bestimmungen, die von diesen allgemeinen Bedingungen abweichen, dürfen nicht zum Nachteil des Verbrauchers sein und sollten schriftlich oder in einer Weise festgehalten werden, dass der Verbraucher in einer zugänglichen Weise auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden kann.

 

LIEFERFRISTEN UND -BEDINGUNGEN

1: ANWENDBARKEIT

1.1 Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle mit unserem Unternehmen (im Folgenden: Benel) abgeschlossenen B to B-Verträge sowie für alle Angebote und Offerten. Im Einzelfall vereinbarte weitere schriftliche Bedingungen haben Vorrang vor diesen Allgemeinen Bedingungen, soweit sie von ihnen abweichen oder sie ergänzen. Im Übrigen bleiben die Allgemeinen Geschäftsbedingungen in vollem Umfang in Kraft.
1.2 Die Anwendbarkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Vertragspartnern erkennen wir nicht an, es sei denn, es wird ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart.

2: ANGEBOTE

2.1 Preisangaben und Angebote sind freibleibend: Ein Angebot basiert auf Tagespreisen. Erhöhen sich diese Preise, sind wir berechtigt, diese bis zur Rechnungsstellung an den Kunden weiterzugeben. Zum Zeitpunkt der Rechnungsstellung gilt der zu diesem Zeitpunkt gültige Wechselkurs für Fremdwährungen. Im Falle von Preiserhöhungen im Sinne dieses Artikels wird Benel den Kunden unverzüglich schriftlich informieren, und der Kunde hat das Recht, den Vertrag innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe der Preiserhöhung aufzulösen, wobei er gleichzeitig alle ihm bereits zur Verfügung gestellten Materialien in unbeschädigter Verpackung und in einwandfreiem Zustand zurückgeben muss.
2.2 Kaufverträge oder sonstige Vereinbarungen, die von unseren Vertretern oder Vermittlern geschlossen werden, sind erst nach unserer schriftlichen Bestätigung oder, falls eine solche nicht vorliegt, nach Ablauf einer Woche verbindlich, bevor wir den Vertrag innerhalb dieser Frist durch Schweigen oder tatsächliches Handeln, wie z.B. Lieferung von Materialien und/oder Produkten, offensichtlich angenommen haben. Alle mündlichen und schriftlichen Angebote von Benel gelten nur als Aufforderung an den Kunden, einen Auftrag zu erteilen.

3: LIEFERZEITEN / LIEFERUNG

3.1 Angegebene Lieferzeiten sind niemals als Fristen zu betrachten, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. Im Falle einer verspäteten Lieferung sollte Benel daher schriftlich in Verzug gesetzt werden, wobei eine Frist von mindestens sechs Wochen gesetzt wird, um noch zu erfüllen.
3.2 Lieferungen mit einem Nettorechnungswert von mehr als € 50,- ohne Mehrwertsteuer sind innerhalb der Niederlande kostenlos; darunter ist Benel berechtigt, € 5,- ohne Mehrwertsteuer zu berechnen. Es gibt eine Ausnahme für lange Pakete, für die separate Zuschläge berechnet werden.
3.3 Benel haftet niemals für Schäden, auch nicht für Folgeschäden, die sich aus einem Lieferverzug ergeben können.
3.4 Werden die Produkte vom Unternehmer nicht abgenommen, gehen alle daraus resultierenden Kosten zu seinen Lasten. Eine solche Weigerung berechtigt Benel auch, den Vertrag ganz oder teilweise aufzulösen und/oder Schadensersatz zu verlangen.
3.5 Die Lieferung gilt als erfolgt:
a. Bei Abholung des Produkts durch den Kunden oder im Namen des Kunden: durch den Erhalt des Produkts.
b. Wenn das Produkt versandt wird, unabhängig davon, ob dies durch einen professionellen Spediteur geschieht oder nicht: durch die Übergabe der Produkte an diesen Spediteur.
c. Bei der Entgegennahme des Produkts von einem Spediteur und bei der Unterzeichnung des Pakets unterschreibt der Kunde auch, dass das Paket keine sichtbaren äußeren Schäden aufweist.
3.6 Die Entgegennahme der Lieferung gilt in jedem Fall als Zustimmung zu diesen Bedingungen und als Auftragsbestätigung.
3.7 Kann das Produkt infolge von Umständen, die Benel nicht zu vertreten hat, nicht geliefert werden, so gilt die Lieferverpflichtung als erfüllt, wenn Benel das Produkt zur Verfügung des Kunden hält, vorausgesetzt, dass sie den Kunden innerhalb von 3 Werktagen nach Versandbereitschaft benachrichtigt hat.
3.8 Wenn Benel aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung, einschließlich einer Verpflichtung, die sich aus europäischen Gesetzen und Verordnungen ergibt, die gelieferten oder zu liefernden Produkte zurückrufen muss, ist der Kunde verpflichtet, daran uneingeschränkt mitzuwirken, ohne dass ein Anspruch auf Schadenersatz besteht. In diesem Fall gilt die Vereinbarung als aufgelöst.

4: BEZAHLUNGEN

4.1 Sofern nicht anders angegeben, verstehen sich alle Preise ab Lager, ohne Mehrwertsteuer. Alle unsere Rechnungen müssen innerhalb von dreißig Tagen nach dem Versand bezahlt werden, oder wie schriftlich vereinbart. Bei Überschreitung der Zahlungsfrist ist der Kunde sofort in Verzug und hat Verzugszinsen in Höhe des gesetzlichen Handelszinssatzes zuzüglich 2 % zu zahlen, unbeschadet der gesetzlich vorgesehenen Verzugsfolgen. Darüber hinaus gehen alle Kosten im Zusammenhang mit der Eintreibung des überfälligen Betrages, einschließlich der gemäß dem Voorwerk-II-Bericht berechneten außergerichtlichen Kosten, sowie die gesamten Gerichtskosten zu Lasten des Kunden, auch wenn etwaige Prozesskosten niedriger sind als die tatsächlich entstandenen Kosten.
4.2 Der Kunde ist nicht berechtigt, die Zahlung auszusetzen oder (einen Teil) des Kaufpreises zu verrechnen, auch nicht, wenn Benel berechtigt ist, seine Verpflichtungen, einschließlich seiner Garantieverpflichtungen, auszusetzen.
4.3 Die von unseren Kunden geleisteten Zahlungen dienen immer zur Begleichung aller fälligen Zinsen und Kosten und in der Folge zur Begleichung der am längsten ausstehenden Rechnungen, auch wenn der Kunde angibt, dass sich die Zahlung auf eine spätere Rechnung bezieht.

5: HAFTUNG / GARANTIE

5.1 Entspricht die Qualität der Produkte nicht dem, was unser Kunde aufgrund des Vertrages erwarten darf und ist dies Benel zuzurechnen, so hat der Kunde lediglich das Recht auf Umtausch oder Nachbesserung des Materials - soweit uns dies billigerweise möglich ist - oder auf Rückerstattung des Kaufpreises, dies alles nach Wahl von Benel. All dies gilt für die Kunden, die ihrer Meldepflicht gemäß Artikel 5.6 nachgekommen sind.
5.2 Unbeschadet der Garantie gemäß Artikel 5.1 schließt Benel ausdrücklich jede Haftung gegenüber dem Kunden für alle Schäden, gleich aus welchem Grund, aus, einschließlich aller direkten Schäden, wie Folgeschäden oder Handelsverluste, und aller indirekten Schäden, mit Ausnahme der Haftung für Schäden, die durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit von Benel verursacht wurden. Wenn und soweit Benel aus irgendeinem Grund haftbar gemacht werden kann, ist die Haftung jederzeit auf den Rechnungswert der Leistung beschränkt, wobei Benel niemals für mehr als den Höchstbetrag haftet, für den sie versichert ist.
5.3 Der Kunde stellt Benel von allen Ansprüchen aufgrund des Produkthaftungsgesetzes oder aufgrund ähnlicher ausländischer Rechtsvorschriften frei, unabhängig davon, ob diese auf der EG-Richtlinie über die Produkthaftung für fehlerhafte Produkte beruhen oder nicht, es sei denn, es wird in einem rechtskräftigen Urteil festgestellt, dass es sich um grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz von Benel handelt; in diesem Fall gilt die Rückgriffsbestimmung von Artikel 6:102 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs.
5.4 Der Kunde stellt Benel von allen Ansprüchen infolge der Verletzung von geistigen und/oder gewerblichen Eigentumsrechten frei, es sei denn, es wird in einem rechtskräftigen Urteil festgestellt, dass Benel grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt hat. Der Kunde verpflichtet sich, Benel innerhalb von 5 Werktagen, nachdem er von einer möglichen Verletzung von Rechten Dritter Kenntnis erlangt hat, zu informieren.
5.5 Die in Absatz 1 genannte Garantie gilt, gerechnet ab dem Datum der Lieferung, nur bei Vorlage der entsprechenden Rechnung von Benel für einen Zeitraum von 24 Monaten, mit Ausnahme von Batterien, Lampen, chemischen Produkten und lichtempfindlichen und magnetischen Materialien, die von der Garantie ausgeschlossen sind.
5.6 Der Kunde ist verpflichtet, die gelieferten Produkte ordnungsgemäß zu behandeln und sie keinen Bedingungen auszusetzen, die möglicherweise Schäden verursachen könnten. Darüber hinaus ist der Kunde verpflichtet, die Produkte innerhalb von acht Tagen nach Lieferung auf sichtbare Mängel zu untersuchen und diese unverzüglich zu melden. Bei Schäden, die danach auftreten, wird davon ausgegangen, dass sie vom Kunden verursacht wurden.
5.7 Die bestellten Waren werden in der bei Benel erhältlichen (Großhandels-)Verpackung geliefert. Geringfügige, branchenübliche Abweichungen von vorgegebenen Maßen, Gewichten, Nummern, Farben usw. gelten nicht als Mangel seitens Benel. In diesem Fall ist keine Berufung auf die Garantie möglich.
5.8 Beanstandungen setzen die Zahlungsverpflichtung der Gegenpartei nicht aus.
5.9 Wir haften niemals für Schäden, die durch von uns beauftragte Dritte oder durch Vorsatz oder entsprechende grobe Fahrlässigkeit nicht leitender Angestellter verursacht werden.

6: HÖHERE GEWALT

6.1 Unter höherer Gewalt ist jede nicht zurechenbare Ursache zu verstehen, die die Durchführung des Vertrages ganz oder teilweise unmöglich macht oder verhindert. Zu diesen Ursachen gehören unter anderem Streiks und Aussperrungen, Feuer, Versorgungsengpässe, Maschinenausfälle, Nichtverfügbarkeit von Transportmitteln und alle anderen Ursachen, die nicht auf unser Verschulden zurückzuführen sind oder die nach dem gesunden Menschenverstand nicht auf unser Risiko zurückzuführen sind.
6.2 Im Falle höherer Gewalt ist Benel zu keinerlei Schadensersatzleistungen verpflichtet. Sowohl Benel als auch der Kunde haben in einer solchen Situation das Recht, den Vertrag zu kündigen, wenn die Situation länger als einen Monat andauert. Wird der Vertrag innerhalb dieser Frist aufgelöst, erlischt das Recht auf Auflösung wegen höherer Gewalt.
6.3 Im Falle einer Auflösung durch Benel im Sinne von Absatz 2 ist der Kunde verpflichtet, die im Rahmen des Vertrages vorhandenen Produkte zu erwerben und den Kaufpreis anteilig zu bezahlen.

7: EIGENTUMSVORBEHALT

7.1 Das Eigentum an den Waren geht erst dann auf den Kunden über, wenn der Kunde alle fälligen Beträge für alle Warenlieferungen, einschließlich etwaiger Zinsen und Kosten, an uns gezahlt hat. Zu diesen Lieferungen gehören auch die Lieferungen von Erzeugnissen aufgrund eines älteren oder früheren Vertrages als demjenigen über die Waren, an denen der Eigentumsvorbehalt besteht.
7.2 Der Kunde ist verpflichtet, nicht bezahlte Produkte auf die erste Mahnung hin zurückzugeben. Bei Nichtzahlung durch den Auftraggeber sind wir berechtigt, ungehinderten Zugang zu den Räumlichkeiten des Auftraggebers sowie zu den dem Auftraggeber zur Verfügung gestellten Waren - zu denen wir vom Auftraggeber aufgrund dieser Bedingungen unwiderruflich ermächtigt sind - zu erhalten, um diese zurückzunehmen.
7.3 Kommt der Auftraggeber seinen Verpflichtungen gegenüber Benel nicht nach, ist Benel berechtigt, an allen gegenwärtigen und zukünftigen Forderungen des Auftraggebers gegenüber Dritten ein Pfandrecht zu bestellen. In diesem Zusammenhang ist der Kunde verpflichtet, auf seine Kosten an der gerichtlichen Durchsetzung des/der genannten Pfandes/Pfandrechte mitzuwirken. In Fällen, in denen sich die Gegenstände bereits in der Verfügungsgewalt eines Dritten befinden, hat der Kunde das Pfandrecht zu bestellen.

8: REPARATUREN

8.1 Defekte Produkte können auf Kosten des Kunden bei Benel oder einem von Benel autorisierten Dritten zur Reparatur eingereicht werden. Benel wird dem Kunden auf Wunsch bei der Übergabe des Produkts so schnell wie möglich nach der Untersuchung des Mangels den Reparaturpreis und die Frist mitteilen, innerhalb derer die Reparatur vernünftigerweise durchgeführt werden kann.
8.2 Die Lagerung durch Benel im Zusammenhang mit Reparaturaufträgen erfolgt auf Gefahr des Auftraggebers.
8.3 Der Kunde ist verpflichtet, reparierte Produkte nach Ablauf eines Monats nach der diesbezüglichen Mitteilung durch Benel abzuholen und den Reparaturpreis zu zahlen. Erforderlichenfalls kann das betreffende Produkt nach Zahlung der Reparaturkosten auch von Benel an den Kunden geschickt werden. Holt der Kunde nachgebesserte Ware nicht ab, ist Benel nach Ablauf von 12 Monaten berechtigt, die Produkte Dritten zum Kauf anzubieten und die Benel in diesem Fall entstandenen Kosten mit dem an den Kunden zu zahlenden Verkaufspreis zu verrechnen.
8.4 Zahlungen für Reparaturen sind in der gleichen Weise wie unter 4.1 beschrieben zu leisten.
8.5 Aus Durchlaufzeiten für Reparaturen können keine Rechte abgeleitet werden.

9: ANWENDBARES RECHT UND STREITIGKEITEN

9.1 Auf alle mit uns geschlossenen Verträge und die sich daraus ergebenden Vereinbarungen findet ausschließlich niederländisches Recht Anwendung. Die Bestimmungen des Wiener Kaufrechtsübereinkommens sind ausgeschlossen.